Ardian Binaj ist ein international erfolgreicher Fine Art Künstler mit Spezialisierung in Ölgemälden. Seit 1993 lebt und arbeitet in München, wo er ein eigenes Atelier betreibt. Seine Werke waren auf zahlreichen internationalen Ausstellungen zu sehen, u.a. in München und Umgebung, Rom, in Slowenien und Rumänien.

Ardian Binaj fordert in Vlora und den albanischen Rechten auf und unter so früh in den gleichen Jahren einen Blick für die perspektivische Weite des Meeres und die Farben des Wassers und der Sonne. Seine Werke leiten ihre starke Farbwahl und Kraft aus dieser Kindheitserinnerung der Rechte und der Sonne auf den tanzenden Wellen ab – eine Erinnerung an die Heimat. In Anlehnung wird die unendliche Weite des Meeres und des Landes Albanien der Binajs Werke einen offenen Reifriff, in dem Werk zu 360 ° immer weiter harmonisiert wird. So kam seine Werke ohne erkennbare Oben oder Unten und ohne Rahmen, Krieg Ihnen eine gefühlte räumliche Unendlichkeit.

 

Über die Jahre seiner künstlerischen Schaffens hat Binaj sich autodidaktisch immer wieder und bewegt sich liberal frei von akademischer Konformität. Dabei hat er eine andere Ausdrucksstarke Sammlung gefunden, Die breite Vielfalt und Nicht-Konformität demonstriert.

Seine Werke eint die expressiven Farbbeziehungen und gestischen Farbeinsatz und bewegen sich zwischen den Themen Sphären von Beziehungen, Erlebnisse, Natur und Arithmetik. Eine der Rechte Rechte von Ardian Binaj als Künstler liegt darin die Schaffenserfahrung als Künstler auf den Interessen zu den Entschädigungen der inhaltlichen Tiefe seine Werke eine persönliche verspielte Farbpalette sowie sein gutes Auge für das Licht entgegengesetzt. In seinen großen und möglichen Werken kann man die Sonnenstrahlen auf den Wellen seiner Kindheit hören.

Ardian Binaj

Geboren 1966 in Vlora, Albanien
Lebt seit 1993 in Deutschland
Ingenieur der Metallurgie, seit 2009 als bildender Künstler aktiv

• Ardian Binaj wuchs in bescheidenen Verhältnissen mit seinen vier Geschwistern und seiner Mutter auf – nachdem sein Vater bereits früh verstarb.

• Seine Mutter war künstlerisch begabt und damit der erste prägende Einfluss auf den Künstler Ardian Binaj.

• Ardian verbrachte viel Zeit in dem Atelier seines Onkels Hilmi Bani, einem einflussreichen Künstler im sozialistischen Albanien.

• Ein wichtiges Motiv im Leben und Schaffen von Ardian Binaj ist das Wasser.

• Zwei seiner Geschwister sind Bildende Künstler und beeinflussten mit ihren Skulpturen und Plastiken das Gefühl für Raum und Perspektive des Künstlers.

• Ardian Binaj ist ein leidenschaftlicher Schwimmer und Taucher und schwimmt täglich im nahegelegenen Langwieder See in München, sowohl im Sommer als auch im Winter.

• Er wuchs in Vlora an der albanischen Küste auf und entwickelte so schon in frühen Jahren einen Blick für die perspektivische Weite des Meeres und die Farben des Wassers und der Sonne.

• Seine Werke leiten ihre starke Farbwahl und Kraft aus dieser Kindheitserinnerung der Küste und der Sonne auf den tanzenden Wellen ab – eine Erinnerung an die Heimat.

• Ardian Binaj hat sich über die Jahre seines künstlerischen Schaffens autodidaktisch immer weiterentwickelt und kreiert frei von akademischer Konformität.

• Ardian Binaj hat eine zutiefst ausdrucksstarke Sammlung geschaffen, die breite Vielfalt und Non-Konformität demonstriert.

• In Binaj’s Schaffensprozess durchlaufen seine Bilder einen offenen Reifungsprozess, in dem das Werk zu 360° immer weiter harmonisiert wird. So kommen seine Werke ohne erkennbares Oben oder Unten und ohne Rahmen, was ihnen eine gefühlte räumliche Unendlichkeit verleiht – und an die Unendlichkeit des Meers erinnert.

• Seine Werke eint die expressiven Farbbeziehungen und gestische Farbeinsatz.

• Seine Werke sind mutig und grenzenlos, durch den bewussten Verzicht auf ein „Oben und Unten“ sowie auf Rahmen, bieten Binajs Werke eine unendliche Tiefe an Betrachtungsperspektiven.

• Eine der größten Stärken von Ardian Binaj als Künstler liegt darin die Schaffenserfahrung als Künstler auf den Betrachter zu übertragen, indem er der inhaltlichen Tiefe seiner Werke eine natürlich verspielte Farbpalette, sowie sein gutes Auge für das Licht entgegenstellt.

• In seinen großen und komplexen Werken kann man die Sonnenstrahlen auf den Wellen seiner Kindheit hören.