Arbeitsweise

Ich arbeite immer an meiner Beziehung zu und meinem Verständnis von Farben. Es bereitet mir größte Freude, komplexe und verworrene abstrakte Welten in meinen Gemälden zu erschaffen und ich konzentriere mich auf die Gefühle, die jeden und allen bewussten Entscheidungen vorhergehen.

Freigeistig ziele ich darauf ab mit traditionellen Parametern zu brechen. Ich lade den Betrachter ein sich frei zu machen von vorgefassten Vorstellungen und Erwartungen. Meine Werke sind ungebunden von Rahmen oder fester Ausrichtung.

Ich habe gelernt, dass Kunst wie eine Silbe ist, die einem im Mund liegt. Der Geschmack der Themen, die sich halb-bewusst durch meine Arbeit wiederholen: Die natürliche Welt, Beziehungen, Erfahrungen und Arithmetik.

 
H2O (jeweils um 90° gedreht)
2013, Oil on canvas
100 x 100 cm
AB 1302

Ich genieße visuelle Poesie, komplex, stark und philosophisch. Mit Demut biete ich die zu Bildern gewordenen Gedanken eines gestandenen und erfahrenen Mannes. Zum philosophischen »Warum?« Meine Arbeiten konfrontieren spielerisch das existenzielle »Weil«.